Biografie-Comics sind doch der Renner oder?

Foren Comics, Bücher und Graphic Novels Biografie-Comics sind doch der Renner oder?

  • Post
    b2Forum-Admin
    Verwalter
    DE
    Aktuelle gibt es zahlreiche Biografie-Comics, die ich alle gerne lese. Die Biografien von Charlie Chaplin, Marylin Monroe oder auch die Bandgeschichte von Metallica sind nur ein paar Beispiele für lehrreiche Comic-Biografien. Auch die humoristische Graphic Novel über König Ludwig II. enthält viele echte Quellen und Zitate.

    Kennt ihr noch weitere Comic-Biografien, die ich mir zulegen sollte?

    Wäre es nicht schön, wenn auch die Schulen den Wert dieser Literatur mehr anerkennen würde. Ich kann mir vorstellen, dass viele Einheiten im Geschichtsunterricht besser an die Schüler:innen vermittelt werden könnten, wenn eine Graphic Novel oder ein Comic die Grundlage im Unterricht wären. Ein Beispiel hier wäre doch die "Französische Revolution", die in jeder Schule in Geschichte durchgenommen wird. Meistens lernen wir hier den groben Ablauf und innerhalb der französischen Revolution nur ein paar wichtige Szenen, die als Allgemeinbildung verstanden werden. Ein ausführliches Quellenverzeichnis am Ende des Comics könnte die Schüler:innen dann auf "echte" wissenschaftliche Literatur für die Vertiefung und Anfertigung für Hausarbeiten hinweisen.

    Ich finde diesen Ansatz für eine moderne Schule und vor allem für den digitalen Unterricht der Zukunft wirklich wichtig.

Antwort auf: Biografie-Comics sind doch der Renner oder?
Deine Information: